Ruhrbahn erneuert Fahrtreppensteuerung an der Universität Essen

Neue Technik vereinfacht Instandhaltung

17.09.2020 | 11:57

Eine der Ruhrbahn Fahrtreppen – hier am Berliner Platz.

Im U-Bahnhof Universität Essen (Ausgang Reckhammerweg) wird an einer Fahrtreppe die Fahrtreppensteuerung erneuert. Und zwar

bis voraussichtlich Ende Oktober 2020.


Für den Zeitraum der Erneuerungsarbeiten stehen alternativ die Fahrtreppe daneben (Zwei Wege-Betrieb) und die Gehtreppe zur Verfügung.

Die Fahrtreppe wird mit einem herstellerunabhängigen Steuerungsmodul ausgerüstet. „So wird es in der Zukunft möglich sein, elektrische Ersatzteile frei am Markt zu erwerben, wodurch die Abhängigkeit vom Fahrtreppenhersteller reduziert wird. Es vereinfacht die Instandhaltung durch eigene Mitarbeiter.“, erläutert Jörg Brand (Abteilungsleiter Technische Gebäudeausrüstung).

Zum Einsatz kommt das herstellerunabhängige Steuerungsmodul bereits an den U-Bahnhöfen Altenessen Bahnhof, Berliner Platz, Essen Hauptbahnhof, Savignystraße, Mülheim Hauptbahnhof und Mülheim Stadtmitte.
Weitere sollen folgen, bis in Zukunft nur noch dieser Typ Fahrtreppensteuerung bei der Ruhrbahn existiert.

Die Kosten für die Erneuerung an der Universität Essen betragen rund 75.000 Euro. Der Verkehrsverbund Rhein Ruhr (VRR) fördert die Maßnahme zu 40% aus Mitteln nach §12 ÖPNVG NRW.