NF2-Doppeltaufe „Raadt & Winkhausen“

MVG lässt Bahn 14 und 15 taufen

15.06.2016 | 15:47

Prominente Taufpaten (v.l.n.r.): Heinz-Werner Czeczatka-Simon, Bezirksbürgermeister Stadtbezirk II, Arnold Fessen, Bezirksbürgermeister Stadtbezirks I und Klaus-Peter Wandelenus, GF MVG.

Als Zeichen der Identifikation der Mülheimer VerkehrsGesellschaft mbH (MVG) mit ihrer Stadt und als Symbol für die mobile Verbundenheit werden alle 15 neuen Niederflurstraßenbahnen (NF2) nach und nach auf die Namen von Mülheimer Stadtteilen getauft. Am 15. Juni 2016 erfolgte die fünfte Doppeltaufe und insgesamt letzte NF2-Taufe durch gleich zwei prominente Taufpaten: Arnold Fessen, Bezirksbürgermeister des Stadtbezirks I und Heinz-Werner Czeczatka-Simon, Bezirksbürgermeister des Stadtbezirks I.

„Die Glühbirne, die Edison erfand, machte auch den Strom bekannt. So suchte man nach neuen Wegen, Menschen in einer Stadt mit einem Bahnwagen zu bewegen. Der Gleichstrommotor war bekannt, man dazu  noch den Stromabnehmer erfand. Damit war sie fast komplett, es fehlte nur noch das eigene Bett.

Bei einer Spur von 100 mm war das kein Problem, so konnte man sie bald auf vielen Straßen sehn. Die Entwicklung blieb nicht stehen, so können wir heute, das neuste Modell, die NF 2 sehn. Liebe NF2, hiermit taufe ich Dich auf den Namen Mülheim Raadt“, so taufte Arnold Fessen die erste Bahn.

Heinz-Werner Czeczatka-Simon schloss sich an mit den Worten: „In der Stadt bist Du nun Eine von Fünfzehn in der Runde – aber eben nicht irgendeine, sondern die Mülheim Winkhausen. Dir liebe NF2 wünsche ich für die Zukunft eine sichere Fahrt und dass Du von Pannen und Unfällen verschont bleiben mögest. Weiter wünsche ich Dir Fahrzeugführer die Dich besonnen durch den Alltag führen und Fahrgäste, die Dich oft und selbstverständlich nutzen. Glück auf!“