Neue Busse für die MVG

Umweltfreundlich und sicher

26.11.2015 | 10:39

Drei von neun neuen Solobussen der MVG.

Die Mülheimer VerkehrsGesellschaft mbH (MVG) hat neun Solobusse vom Typ Citaro des Herstellers Mercedes Benz beschafft. Im Gegenzug werden in Mülheim sechs ältere Fahrzeuge ausgemustert und weiterverkauft. Die Motoren der neuen Busse erfüllen die seit Januar 2014 für Neuzulassungen geltende Abgasnorm Euro VI. Sie entsprechen damit dem derzeit höchsten Umweltstandard für Dieselfahrzeuge in Europa und sind nicht nur umweltfreundlich, sondern auch wirtschaftlich.

„Die Investition in die neuen Fahrzeuge lohnt sich für unsere Fahrgäste, die Umwelt und gleichzeitig auch für unsere Finanzen, denn die neuen Fahrzeuge sind lärm- und schadstoffarm sowie sparsam im Verbrauch“, erklärt Klaus-Peter Wandelenus, Geschäftsführer MVG. Neben den bewährten Ausstattungsmerkmalen wie Klima- und Videoschutzanlagen, Fahrerschutzscheibe sowie automatischer Motorbrandschutzanlage profitieren Fahrgäste sowie Fahrerinnen und Fahrer von einigen Neuerungen.

Mehr Komfort und Sicherheit
Im Innenbereich verfügen die Busse über 27 Sitz- und 64 Stehplätze. Mehr Raum für das Abstellen von Kinderwagen, Rollatoren und Rollstühlen bietet eine größere Sondernutzungsfläche. Zudem gibt es für Rollatoren spezielle Befestigungspunkte, die ein sicheres Abstellen während der Fahrt unterstützen. Zusätzlich zur integrierten Umfeldbeleuchtung in den Ein- und Ausstiegsbereichen verfügen die neuen Busse über LED-Tagfahrlicht, Abbiegelicht und eine Rückfahrkamera. Für mehr Sicherheit bei Unfällen sorgen eine verstärkte Frontpartie und ein verbesserter Seitenaufprallschutz. „Diese Ausstattungsmerkmale zahlen wesentlich auf die Sicherheit und den Komfort unserer Fahrgäste und unserer Fahrerinnen und Fahrer ein. Bereits jetzt erfüllen die neuen Busse die erst ab dem Jahr 2017 geltenden gesetzlichen Anforderungen“, so Wandelenus.

Städteübergreifende Beschaffung
Wie erstmalig 2012 wurde die Busbeschaffung von der Via Verkehrsgesellschaft mbH (Via), dem gemeinsamen Unternehmen von DVG, EVAG und MVG, durchgeführt. „Durch die städteübergreifende Beschaffung für Mülheim und Duisburg konnten wichtige Kostenvorteile erzielt werden. Dazu beigetragen haben die Organisation des Beschaffungsprozesses aus einer Hand und die Bündelung des Einkaufsvolumens sowie die weitgehende Standardisierung der Fahrzeuge“, so Wandelenus zu den Vorteilen einer städteübergreifenden Beschaffung. Die gemeinsame Einkaufsstrategie soll auch in den nächsten Jahren fortgesetzt werden.

Das Investitionsvolumen für die aktuelle Fahrzeugbeschaffung liegt für die MVG bei rund 2,3 Millionen Euro.