(H) Mülheim (Ruhr) Hauptbahnhof

Stadt und Ruhrbahn starten gemeinsame Umbaumaßnahme

09.11.2021 | 17:19

Das Dach aus ETFE-Luftkissen bietet zukünftig einen hellen und modernen Zugang und Wartebereich. Copyright: ZETCON Ingenieure GmbH / Ruhrbahn GmbH

Die Haltestelle Mülheim (Ruhr) Hauptbahnhof ist der zentrale Verkehrsknotenpunkt und Umstiegsplatz im Zentrum von Mülheim an der Ruhr. Rund 31.000 Fahrgäste nutzen den Standort täglich um mit Bus, Tram und U-Bahn an ihre Fahrtziele zu gelangen.

Die Haltestelle ist ein wichtiger Verknüpfungspunkt für das ÖPNV Netz und für die Linien der Deutschen Bahn AG. Sie ist das Eingangstor zur Innenstadt und dem Einkaufszentrum „Forum“ und bietet den zahlreichen Firmenstandorten beste Erreichbarkeit mit dem ÖPNV. Der U-Bahnhof wurde in den Jahren 1971 bis 1976 gebaut und im Jahre 1977 mit der Einweihung der Stadtbahnstrecke Essen – Mülheim in Betrieb genommen. Eine U-Bahnlinie, zwei Tramlinien und sechs Buslinien fahren ab hier in die Stadtteile.

Umbau startet Anfang 2022

Der Umbau des in die Jahre gekommenen Bahnhofes startet zu Beginn des neuen Jahres mit der Modernisierung der beiden Aufzüge. Im Anschluss erfolgen die städtebauliche und architektonische Aufwertung des Bahnhofbereiches sowie die Anpassungen zur Sicherung der geltenden brandschutztechnischen Anforderungen in der Verteilerebene und auf der Bahnsteigebene. Das eingeschossige Gebäude der Verteilerebene wird dazu aus Brandschutzgründen abgebrochen und durch ein geschwungenes Dach aus ETFE-Folienkissen ersetzt.

Oberbürgermeister Marc Buchholz: „Kernstück der Baumaßnahme ist der Ersatz der vorhandenen Verteilerebene aus dem Jahr 1976. Dafür entsteht eine neue offene Überdachung, die freistehend über dem U-Bahnhof und Busbereich geplant ist. Nach bald 45 Jahren wird dieser Bereich nun architektonisch ansprechend bebaut und bietet der Haltestelle Mülheim (Ruhr) Hauptbahnhof zukünftig einen hellen, modernen Zugang und Wartebereich.“

Ruhrbahn-Geschäftsführer Michael Feller: „Wir freuen uns, dass die Antragsverfahren nun eingeleitet sind und wir mit der Baumaßnahme starten, um so die Attraktivität unserer Dienstleistung in Mülheim an der Ruhr aufwerten zu können. Neben den vielen technischen Erneuerungen und der Erhöhung der Aufenthaltsqualität für unsere Fahrgäste wird mit Beendigung des Umbaus auch das neue Ruhrbahn-KundenCenter in Betrieb genommen: ein freistehender Pavillon auf der Westseite des Bahnhofes, mit viel Tageslicht für unsere Mitarbeitenden und Kunden und bestmöglicher Erreichbarkeit im Herzen des Ruhrbahn-Standortes Mülheim.“


Die Maßnahme im Einzelnen

Das Dach: Das gesamte Dach ist in zwei Richtungen parabolisch gekrümmt und liegt zwischen 5 und 9 Metern über der Verteilerebene. Es besteht aus Ethylen-Tetraflourethylen-Folienkissen, wie sie auch z.B. beim Bau der „Allianz Arena“ verwendet wurden.

Die pneumatischen ETFE- Luftkissen sind durch ihr beschichtetes Fluorpolymergewebe sehr beständig gegenüber UV-Strahlung und Witterungseinflüssen und ebenso gegen chemische Beanspruchungen. Fluorkunststofffolien sind extrem glatt, ähnlich wie eine teflonbeschichtete Bratpfanne. Wegen der ausgeprägten Oberflächenspannung der Folien bleiben Verschmutzungen nicht haften, sondern werden durch den Regen abgespült.

Die Verteilerebene: hier findet sich zukünftig das neue Ruhrbahn-KundenCenter. Die Böden der Verteilerebene werden erneuert und es werden taktile Leitsysteme integriert. Die alten Betriebs- und Technikräume werden zurückgebaut und zukünftig im neuen KundenCenter-Pavillon integriert. Beleuchtung, Klimatechnik, Brandschutztechnik und Lüftungstechnik werden erneuert, die beiden Aufzüge werden von Hydrauliktechnik auf störungsärmere Seilaufzugstechnik umgerüstet.

Die Bahnsteigebene: Auch hier werden Beleuchtung, Klimatechnik, Brandschutztechnik und Lüftungstechnik erneuert. Die Bahnsteige werden verkürzt und es entstehen jeweils am Ende des Bahnsteiges neue Technikräume. Die Bodenbeläge werden teilweise erneuert und erhalten ebenfalls taktile Leitsysteme für sehbehinderte Menschen.

Projektleiter Dirk Müller hat die Umbaumaßnahme für die Ruhrbahn GmbH in Zusammenarbeit mit ZETCON Ingenieure GmbH geplant und mit der Stadt Mülheim an der Ruhr abgestimmt. “Im Dezember/Januar beginnen wir mit der Modernisierung der Aufzüge sowie mit den Rückbauarbeiten auf der Verteilerebene. Die Fertigstellung der kompletten Baumaßnahme ist für Mitte 2024 geplant. Da die Arbeiten während des laufenden Betriebes stattfinden, werden vorab Schutzgänge, so genannte „Löwengänge“ und Gerüste errichtet, um unsere Kunden zu schützen. Staubintensive Arbeiten werden hauptsächlich in den betriebsarmen Zeiten ausgeführt. Einschränkungen für unsere Fahrgäste und die Kunden des Forums sollen dadurch auf ein Minimum reduziert werden.“


Die Stadt Mülheim an der Ruhr und die Ruhrbahn GmbH investieren in das gesamte Umbau-Projekt rund 10,4 Millionen Euro. 3,35 Millionen Euro werden aus NRW-Landesmitteln für Städtebau gefördert, Förderhöhe 80 Prozent. Rund 7,05 Millionen Euro finanziert der Verkehrs-Verbund Rhein Ruhr (VRR) aus Fördermitteln des §13 ÖPNVG NRW, Maßnahmen im besonderen Landesinteresse, mit einer Förderhöhe von 40 Prozent.