Ein Name für die NF2!

MVG lässt zweite Niederflurstraßenbahn taufen

18.09.2015 | 15:44

Prominente Taufpaten (v.r.n.l.): Hermann-Josef Hüßelbeck (Bezirksbürgermeister BV III), Klaus-Peter Wandelenus (Geschäftsführer MVG) und Wolfgang Michels (Aufsichtsratsvorsitzender MVG)

Als Zeichen der Identifikation der Mülheimer VerkehrsGesellschaft mbH (MVG) mit ihrer Stadt und als Symbol für die mobile Verbundenheit werden alle 15 neuen Niederflurstraßenbahnen (NF2) nach und nach auf die Namen von Mülheimer Stadtteilen getauft. Den Anfang machte am 14. August 2015 die erste NF2, die bei der feierlichen Präsentation in der MVG-Aufstellhalle durch die Oberbürgermeisterin Dagmar Mühlenfeld auf den Namen Stadt Mülheim an der Ruhr getauft wurde.

Heute, am 18. September 2015, folgte die nächste Taufe durch einen prominenten Taufpaten: Hermann-Josef Hüßelbeck, Bezirksbürgermeister des Stadtbezirks III, taufte die zweite Bahn mit den Worten:

„Zu der Zeit als die Ritter in Schloss Broich hausten, gab es noch kein Straßenbahn. Damals musste man durch eine Furt oder später mit der Scholl’schen Fähre über die Ruhr. Heute fährt dieser stählerne Lindwurm, wie die Menschen früher gesagt hätten, unter der Ruhr auf die andere Seite des Flusses.

Heute wohnen statt Rittern Bürger und hoffentlich bald auch Studenten, die Feuerwehr und auch Du, noch namenlose NF2, in diesem Stadtteil. Dieses Broich, in dem mein Enkel zum ersten Mal mit mir in einer Straßenbahn gefahren ist.

Dir liebe NF2 wünsche ich gute und freundliche Fahrer, vernünftige Fahrgäste die Dich gut behandeln und Autofahrer die wissen, dass Du nicht ausweichen kannst. Ich wünsche Dir immer genügend Volt im Fahrdraht und allzeit guten Kontakt. Und damit taufe ich Dich auf den Namen Mülheim Broich.“

Der Taufname sowie das Wappen der Stadt Mülheim an der Ruhr sind gut sichtbar hinter der Fahrerkabine angebracht. Die Beschriftung ist damit so dezent, dass Missverständnisse über das Fahrziel ausgeschlossen sind.