Zwölf weitere Schüler werden BusCoaches

Fahrbegleiter-Projekt der EVAG geht in die zweite Runde

18.10.2011 | 15:49

Zwölf weitere Schülerinnen und Schüler der Hauptschule Schetters Busch hat die Essener Verkehrs-AG (EVAG) in Zusammenarbeit mit der Polizei zu BusCoaches ausgebildet. Sie sollen unter ihren Mitschülern für mehr Sicherheit im Bus und an den Haltestellen sorgen.

Die EVAG hat das Projekt 2010 ins Leben gerufen. Zum zweiten Mal schulte BusCoach-Projektleiter Rolf Hensel die sozial engagierten Achtklässler der Hauptschule. Drei Tage lang erprobten sie in Rollenspielen das richtige Konfliktverhalten und wurden von der Polizei in Sachen Strafrecht unterrichtet.

„Mit diesem Projekt fördern wir das Engagement und die soziale Verantwortung der Jugendlichen und haben gleichzeitig die Möglichkeit, die Qualität des Schülerverkehrs zu verbessern“, erklärt Marcus Pelz, Leiter Vertrieb der EVAG.   

Damit die BusCoaches auch als solche erkannt werden, überreichten Marcus Pelz und Rolf Hensel ihnen am 17. Oktober ihren offiziellen Ausweis und ein Zertifikat.

„Ich habe es im Bus einmal erlebt, dass Jugendliche mit Pfefferspray herumgesprüht haben. In der Situation hätte ich mir einen BusCoach gewünscht. Daher habe ich an der Ausbildung teilgenommen“, erklärt die 14-Jährige Cansel Yigit.

Ähnlich ging es ihrem Mitschüler Lucas Guthardt (14): „Ich wollte BusCoach werden, weil die anderen mich nerven, wenn sie im Bus Mist machen.“ In ihrer Ausbildung haben die zwölf Jugendlichen gelernt, wie sie in solch schwierigen Situationen unter Gleichaltrigen im Bus deeskalierend eingreifen und so Zivilcourage zeigen können.