Verkehrsminister auf Mobilitätstour

Hendrik Wüst besucht Ruhrbahn-Mobilstation

25.10.2017 | 12:24

Verkehrsminister auf Mobilitätstour - Hendrik Wüst besucht Ruhrbahn-Mobilstation

Neben 15 anderen Stationen machte Verkehrsminister Hendrik Wüst bei seiner ersten NRW-Mobilitätstour am 24. Oktober 2017 auch Halt in Essen. Dort besuchte er die Mobilstation der Ruhrbahn an der Haltestelle Landgericht und informierte sich über die Vernetzung der Mobilitätsangebote vor Ort. Sein besonderer Fokus lag dabei auf den Angeboten rund um die Leihfahrräder von Nextbike/ metropolradruhr.

Seit mittlerweile fünf Jahren kooperiert die Ruhrbahn mit metropolradruhr. Zunächst im Rahmen eines Piloten im Rahmen eines Förderprojektes des Bundesverkehrsministeriums. Im April 2017 wurde die Kooperation pünktlich zum Grüne Hauptstadt-Jahr am Standort Essen auf neue Beine gestellt. „Die Intensivierung der Kooperation ist für uns ein weiterer wichtiger Grundstein für den Ausbau eines ganzheitlichen und nachhaltigen Mobilitätsangebotes in Essen und Mülheim. Gemeinsam mit unseren Partnern möchten wir das Prinzip des Sharings von Mobilitätsangeboten stärker bekannt machen“, beschreibt Michael Feller, Geschäftsführer Ruhrbahn (Ressort Personal, Markt & Technik) die Zusammenarbeit. „Unsere Kunden wünschen sich eine auf die persönlichen Bedürfnisse zugeschnittene und maßgeschneiderte Mobilität. Gemeinsam mit metropolradruhr und unseren CarSharing-Partnern  wollen wir unseren Fahrgästen mit den Mobilstationen eine optimierte und lückenlose Reisekette für alle Mobilitätszwecke als echte Alternative zum eigenen Auto anbieten“, so Michael Feller weiter.

Seit Einrichtung der Mobilstation am Landgericht im Juli 2017 haben sich die metropolradruhr-Ausleihen deutlich erhöht. Durch die Kooperation können alle rund 70.000 AboKunden der Ruhrbahn am Standort Essen die ersten 30 Minuten jeder Ausleihe kostenlos fahren.