Tram 109: Busse statt Bahnen

(H) Dinnendahl wird barrierefrei

22.06.2018 | 11:38
Gültig am 24.06.2018

Die Fahrgäste der Tram-Linie 109 erwartet am Freitag, dem 29. Juni 2018, im Laufe des Vormittages eine neue, barrierefreie Haltestelle (H) Dinnendahlstraße.

Die Umbaumaßnahme bietet unter anderem:  

  • Einen neuen Mittelbahnsteig an der Dinnendahlstraße für den barrierefreien Ein- und Ausstieg aus den Straßenbahnen
  • Einen behindertengerechten Zugang und taktile Führung zum Mittelbahnsteig
  • Die Ausstattung der Haltestelle mit einer Wetterschutzeinrichtung
  • Gleiserneuerungen auf dem Streckenabschnitt.

Die Ruhrbahn GmbH investiert gemeinsam mit der Stadt Essen in das gesamte Projekt rund 2,72 Millionen Euro. Insgesamt erhalten die Ruhrbahn GmbH und Stadt über den VRR Zuwendungen in Höhe von 2.223.600 € aus Fördermitteln des Landes NRW (§12 ÖPNVG ).

Letzter Bauabschnitt:

Im letzten BA wird die Fahrbahn in Richtung Innenstadt hergestellt. Hierfür wird ein SEV eingerichtet. Und zwar:

Am Sonntag, 24. Juni 2018,
von Betriebsbeginn bis Betriebsende.

Während dieser Zeit fahren zwischen (H) Hollestraße und Steele S Busse statt Bahnen (SEV). In Fahrtrichtung Berliner Platz steigen die Fahrgäste an der (H) Rathaus Essen vom Bus in die Tram. Für die Gegenrichtung ist der Umstieg an der (H) Hollestraße.

NachtExpress:
Die Busse NE 5, NE 14 werden umgeleitet zwischen den (H) Parkfriedhof und Knappschafts-Krankenhaus in Richtung Steele.

Haltestellen / Ersatzhaltestellen
103, 109, NE 5, NE 14:
Die (H) Dinnendahlstraße wurde bereits aufgehoben. Dafür wurde in beiden Richtungen auf der Steeler Straße jeweils eine Ersatzhaltestelle einge­richtet, Höhe der Haus-Nr. 335 und gegenüber.

SEV: Es entfallen die (H) Wasserturm, Schwanenbuschstraße und Knappschaftskrankenhaus der Tram. Dafür werden die NE-Haltestellen am Fahrbahnrand angefahren. An der (H) Steele S wird der Steig 7 angefahren.

Im Bereich der Baustelle bleibt die bestehende Umleitung bis zum 29.06.2018 erhalten.

Betroffene Linie(n):