Titel on Tour auf der KulturLinie 107

Am 10. Oktober lesen bekannte Autoren in der Straßenbahn

01.10.2013 | 13:35

Stellten gemeinsam das Programm vor (v.l.): Gaby Renz (EVAG), Markus Orths (Autor), Kristiane Michels (NRW Kultursekretariat) und Alfons Wafner (Kulturbüro Essen).

Titel on Tour bewegt Literaturfreunde mit Sinn für das Ungewöhnliche: Gelesen wird in der Straßenbahn, gelesen wird während der Fahrt. Am 10. Oktober 2013 nehmen uns die Autoren Inger-Maria Mahlke, Markus Orths und Feridun Zaimoglu mit auf ihre literarische Reise. Diese abendliche Tour durch Essen verspricht Abwechslung, Unterhaltung und Spannung. Bereits zum achten Mal  rollt das mobile Leseformat durch Essen. Um 19.00 Uhr startet die KulturLinie 107 in Essen-Bredeney, und nacheinander beginnen die Autoren mit ihren Lesungen. Zwischendurch gibt es eine Pause, in der Zeit ist für ein kurzes Gespräch mit den Autoren, für ein Getränk oder zum Bücherkauf.

„Irgendwann ist Schluss“ lautet der Titel des aktuellen Buches von Markus Orths. Acht Kurzgeschichten – erzählt mit Rasanz, Witz und Leidenschaft – handeln von Menschen, die um Liebe und Erkenntnis ringen, um Sicherheit, Würde und Selbstbestimmung: Ein Mann flüchtet sich vor vermeintlichen Feinden in den Palast seiner Kindheit und wird dabei zu einem Gefangenen seiner selbst. Ein Wutbürger verklagt die Bundesrepublik Deutschland. Ein Konzernchef wird in die Falle gelockt und mit seinen Opfern konfrontiert. Überall geht es ums Ganze. Und in jeder Geschichte schreit oder flüstert jemand: Irgendwann ist Schluss.

Der neue Roman von Inger-Maria Mahlke heißt „Rechnung offen“: Der kaufsüchtige Claas Jansen muss eine leer stehende Wohnung im eigenen Mietshaus beziehen. Das hat weit mehr Gründe als die Bankenkrise. Und nicht nur er sieht sein früheres Leben in einem rasanten Abwärtsstrudel verschwinden. Zwischen Kiez und cooler Großstadt geht es um Existenzielles: Jeder hat hier eine Rechnung offen – die afrikanischen Dealer, die ihre Schlepperkosten abarbeiten, der Hochstapler und die an Alzheimer erkranke Alte, die Kurzzeit-Domina, ihr neunjähriger Sohn und andere Gestalten.

In seinem Roman „Der Mietmaler“ erzählt Feridun Zaimoglu von einem Maler, der die Frauen liebt. Der, wenn er eine Frau sieht, sofort zum Skizzenblock greifen und sie porträtieren muss. Er ist ein einsamer Tagträumer, ein Bilderkrämer, den im Viertel alle kennen. Eines Tages erreicht ihn der Auftrag, eine Frau aus der nahen Stadt zu malen. Er klingelt, überreicht Mozartkugeln, zeigt ihr seine Mappe mit Zeichnungen von Frauen. Edouard und Nora, Maler und Modell, Mann und Frau, das Spiel beginnt …

Mit der Veranstaltung Titel on Tour geht das NRW Kultursekretariat schon seit 2005 einen Sonderweg in Sachen Literaturvermittlung. Am 19. Oktober finden die Lesungen in Bielefeld statt, dort allerdings in Bussen. In Essen setzen Kulturbüro und EVAG seit Jahren bewusst auf die Straßenbahn. Gefahren wird schließlich auf der KulturLinie 107.

Rest-Tickets für die Veranstaltung erhalten Sie in der Touristikzentrale Essen im Handelshof: 5,00 Euro, ermäßigt 3,00 Euro.