Sauber unterwegs mit Bus & Bahn

Neue Werbekampagne im Rahmen der Modellstadt Essen

25.08.2020 | 16:25

In Zeiten von Corona muss eine Werbekampagne neuen Anforderungen genügen, denn mit flotten und lustigen Sprüchen kann man die Menschen derzeit nicht erreichen. Viele haben Sorgen und Ängste – leider auch in Bezug auf das Bus- und Bahnfahren. Gleichzeitig ist Essen nach wie vor Modellstadt und die Ruhrbahn hat den Auftrag und die Fördergelder, um Autofahrer zum Umstieg in Bus und Bahn zu bewegen. Jetzt haben die Stadt Essen und die Ruhrbahn eine Kampagne vorgestellt, die auf eine zeitgemäße und sachliche Tonalität setzt. „Sauber unterwegs!“ lautet die zentrale Botschaft der Kampagne – und sie könnte klarer und eindeutiger nicht sein. Das Wort sauber steht zum einen für reine Luft, zum anderen für gereinigte Fahrzeuge. Zudem bedeutet es umgangssprachlich „gut gemacht!“. Wer sauber unterwegs ist, macht schon mal alles richtig und verhält sich moralisch einwandfrei. 

Mehr ÖPNV – bessere Luft
Präsentiert werden die Werbebotschaften auf einer gelben Fläche. Gelb ist die Farbe der Ruhrbahn, sie steht für die gelben Busse und Bahnen, aber auch für Sauberkeit und allgemein für Optimismus. Die Werbe-Botschaften sind kurz, knackig und verständlich formuliert. „Mehr ÖPNV, bessere Luft“ und „Mehr ÖPNV, weniger Stau“ – so die unmissverständlichen Aussagen. „Jeder kann etwas für den Klimaschutz tun – auch bei der Wahl der Verkehrsmittel. Im Rahmen der Modellstadt Essen wollen wir Anreize schaffen, damit mehr Menschen auf Bus oder Bahn umsteigen. Das ist auch ein wichtiger zusätzlicher Baustein für eine bessere Luftqualität in Essen “, erklärt Oberbürgermeister Thomas Kufen. Eine weitere Werbe-Botschaft bezieht sich auf den Mobilitätsplan der Stadt Essen, der bis 2035 vier Mal 25%, also gleiches Recht für die vier Mobilitätsformen Auto, ÖPNV, Rad und zu Fuß vorsieht. Simone Raskob (Umwelt-, Verkehr- und Sportdezernentin): „Um das Ziel der Stadt Essen, einen Modal Split von jeweils 25 Prozent bis zum Jahr 2035 zu erreichen, brauchen wir einen starken ÖPNV und einen guten Mobilitätsmix. Zusätzlich zu den bereits eingerichteten Taktverdichtungen auf hochfrequentierten Strecken können vergünstigte Tickets ein guter Anreiz zum Umstieg sein.“

Dieses Plakat ist gut für die Umwelt 
Ein besonderes Highlight der Kampagne sind spezielle Riesenposter, die Schadstoffe aus der Umgebung filtern können. „The Breath“ ist ein Gewebe, bestehend aus drei Schichten, das schädliche Partikel absorbiert und aus der Luft herausfiltert. Gesundheitsschädliche Stoffe, die durch Verkehr, Industrie und Landwirtschaft vermehrt in die Luft gelangen, werden durch das System in unbelastete Atemluft umgewandelt – ein wichtiger Beitrag zur Luftverbesserung. Als erstes Verkehrsunternehmen überhaupt setzt die Ruhrbahn dieses neuartige Plakatsystem für ihre Werbung ein.

Bus und Bahn, picobello
„Mehr denn je müssen wir in Zeiten von Corona die Menschen davon überzeugen, dass sie in unseren Fahrzeugen sicher aufgehoben sind. Deshalb werden diese Aspekte in den Werbebotschaften ebenfalls aufgegriffen: ‚Bus und Bahn picobello‘ und ‚Frische Luft in Bus & Bahn‘, spielen auf das hohe Reinigungsintervall unserer Fahrzeuge und den ständigen Luftaustausch in unseren Fahrzeugen an“, so Uwe Bonan und Michael Feller, Geschäftsführer der Ruhrbahn. Im Rahmen der Kampagne werden weitere Medien für die gewünschte Aufmerksamkeit sorgen: City-Light Poster an den Haltestellen, Werbung in und auf eigenen Fahrzeugen, ein Kinospot sowie Postkarten – all diese Maßnahmen werden aktuell produziert und ab September in der Stadt sichtbar sein. Die gesamte Konzeption und Planung – und zu großen Teilen auch die Produktion der Kampagne – werden wieder intern durch die Ruhrbahn geleistet.