Ruhrbahn wird am Dienstag, 20. März 2018, bestreikt

Arbeitskampfmaßnahmen im Essener und Mülheimer Nahverkehr

16.03.2018 | 12:52
Gültig vom 19.03.2018 bis 20.03.2018

Die Ruhrbahn wird am kommenden Dienstag, 20. März 2018, ganztägig von Betriebsbeginn bis Betriebsende in Essen und Mülheim bestreikt. Das geht hervor aus einem Aufruf der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di. Die Ruhrbahn wird ab Mittwoch, 21. März 2018, mit Betriebsbeginn, den Regelbetrieb wieder aufnehmen wird.

Die Ruhrbahn macht ihre Fahrgäste darauf aufmerksam, dass während der Arbeitskampfmaßnahmen leider keine Nahverkehrsdienstleistungen in Essen und Mülheim zur Verfügung stehen. Da es in den benachbarten Verkehrsunternehmen ebenfalls zu Einschränkungen kommen kann, sind auch die städteübergreifenden Linien betroffen. Bitte informieren Sie sich bei den jeweiligen Verkehrsunternehmen. Das Unternehmen bedauert diese Unannehmlichkeiten für seine Fahrgäste sehr.  

S-Bahnen und KundenCenter
Die Regional- und S-Bahnen fahren innerstädtisch die Bahnhöfe an und können ausfallende Bus- und Bahnverbindungen eventuell ersetzen. Beispiele für Essen:

Statt Tram 109 Steele / Richtung Hbf: S 9
Statt Bus 142 Kettwig / Richtung Innenstadt: S 6
Statt Tram 101/103 Borbeck / Richtung Innenstadt: S9/RE 14.

Beispiele für Mülheim:Mit den S-Bahnen S1 und S3 erreichen Sie von Mülheim Hbf

  • MH-West
  • und MH Styrum

sowie die Nachbarstädte Essen, Duisburg und Oberhausen mit den RegionalExpress-Linien RE1, RE2, RE3RE6 und RE11.

Achtung: Auch die Ruhrbahn-KundenCenter sind während des Streiks geschlossen!