Oldtimerbahnen laden zur Mitfahrt ein

Nostalgisch auf der Kulturlinie und in Borbeck

02.09.2016 | 10:51

Am ersten Septemberwochenende fahren die Verkehrshistorische Arbeitsgemeinschaften (VHAG) von EVAG und Bogestra gemeinsam „auf Linie“!

Die Museumsstraßenbahnen fahren noch bis Oktober jeweils am ersten Samstag im Monat auf den Strecken der Kulturlinie 107 und der Naturlinie 105 zwischen Gelsenkirchen, Katernberg, Zollverein und Bergerhausen.

Veränderungen gibt es allerdings bei Großveranstaltungen in der VeltinsArena, also auch an diesem Samstag, 3. September 2016: Wegen einer Schlagerveranstaltung fahren die historischen Wagen nur auf dem Abschnitt zwischen Zeche Ludwig und Hanielstraße.

Es werden alle Haltestellen an der Strecke bedient. Gefahren wird im Stunden-Takt, das heißt von der Hanielstraße zur Zeche Ludwig fährt eine historische Bahn um 11:28 Uhr 12:28 Uhr, usw. das letzte Mal um 17:28 Uhr. Bereits um 10:58 Uhr passiert der erste Straßenbahn-Oldie die Hanielstraße von Gelsenkirchen kommend. Los geht es für diese Bahn am Gelsenkirchener Hbf um 10:39 Uhr.

In Gegenrichtung (Zeche Ludwig - Hanielstraße) wird ab 10:39 Uhr „historisch“ gefahren. Die nächste Fahrt ist dann um 11:39 Uhr, etc. Die letzte Fahrt der Nostalgischen 7 am 7. Mai von der Haltestelle Zeche Ludwig zur Hanielstraße findet um 17:39 Uhr statt. Diese Fahrt führt dann weiter nach Gelsenkirchen Hbf. Die allerletzt „historische“ Abfahrt an diesem Tag von der Haltestelle Zeche Ludwig ist um 18.09 Uhr. Sie endet bereits am Abzweig Katernberg.

Auf den an den Haltestellen aushängenden Plänen sind für den 3. September 2016 Fahrzeitverschiebungen angekündigt, diese sind allerdings nicht gültig. Die VHAGen bitten die Fahrgäste, sich auf diese Fahrplanveränderung einzustellen.  

Auch am Sonntag, 4. September 2016 wird die VHAG EVAG noch einmal unterwegs zu sein, zum Marktfest in Borbeck wird traditionell auf dem „Borbecker Ring“ gefahren. Abfahrten am Germaniaplatz um 13:55 Uhr, 14:55 Uhr, 15:55 Uhr und 16:55 Uhr.

Für die Mitfahrt in der historischen Straßenbahn ist ein gültiges VRR-Ticket nötig, ein Nachlösen in der Straßenbahn ist nicht möglich. Die VHAGen freuen sich, wenn die Fahrgäste die ehrenamtliche Arbeit durch Spenden unterstützen.

Die Fahrzeuge sind aufgrund ihres Alters nicht barrierefrei und daher nicht bzw. nur sehr eingeschränkt für die Mitnahme von Rollstühlen, Rollatoren und Kinderwagen geeignet. Das Personal entscheidet im Einzelfall, ob eine Mitnahme dieser Geräte möglich ist.

Weitere Informationen und die genauen Fahrpläne sind auf der Internetseite der Verkehrshistorischen Arbeitsgemeinschaft EVAG e.V. unter auflinie.vhag-evag.de/ abrufbar.

Und noch ein Hinweis auf das folgende Wochenende. Am Sonntag, 11. September 2016, dem „Tag des offenen Denkmals“, fährt der rote Triebwagen 500 Nachmittags auf der Strecke der Linie U17 zwischen „Gemarkenplatz“ und „Margarethenhöhe“.

Die Verkehrshistorische Arbeitsgemeinschaft EVAG e.V. ist ein 1988 gegründeter Verein mit zurzeit etwa 200 Mitgliedern. Er hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Geschichte der Essener Verkehrs-AG zu bewahren, aufzuarbeiten und darzustellen. Hierzu gehören unter anderem auch die alljährlichen Fahrten „auf Linie“, die den Bürgern Essens die Möglichkeit bieten, diese Geschichte zu erleben.

Mit freundlichem Gruß
Essener Verkehrs-AG, Unternehmenskommunikation
Verkehrshistorische Arbeitsgemeinschaft EVAG e.V., Öffentlichkeitsarbeit