Neu: Radbox buchen mit ZÄPP

Ruhrbahn erweitert ihr „Flexibel mobil“ Angebot

20.09.2018 | 13:34

Eröffnen die Radboxen am VKP Steele (v.r.n.l.): Michael Feller (Geschäftsführer Ruhrbahn), Simone Raskob (Umwelt-, Bau- und Sportdezernentin Essen) und Michael Zyweck (Projektkoordinator VRR).

Bester Mobilitäts-Mix an einem Ort: An der Mobilstation in Essen-Steele werden die ersten Radboxen von „Dein Radschloss“ mit insgesamt acht abschließbaren Fahrradgaragen eröffnet. Damit erweitern die Ruhrbahn, die Stadt Essen und der VRR ihr Angebot im Rahmen von Bike & Ride.

Die neuen, digital gesteuerten Radboxen sind modern und sicher: Sie  bieten neben Diebstahlschutz auch einen trockenen und sauberen Abstellplatz für das eigene Fahrrad. Zudem ist auch ausreichend Platz, um z. B. einen Fahrradhelm und Regenkleidung darin zu verstauen. Im letzten Jahr hat die Ruhrbahn ihre ersten beiden Mobilstationen in Steele und am Landgericht in Rüttenscheid eröffnet. Hier werden ÖPNV, Car- und Bikesharing sowie das Taxi für eine lückenlose Reisekette und einen guten Mobilitätsmix verknüpft. Jetzt kommen mit den Radboxen die Abstellmöglichkeiten für das eigene Rad hinzu. „Jeder Bürger, der das Auto stehen lässt und auf das Fahrrad umsteigt, ist für unsere Stadt ein Gewinn. Viele Berufspendler nutzen das Fahrrad, um zur Haltestelle zu gelangen und legen den Rest der Strecke mit Bus und Bahn zurück. Daher freue ich mich, dass die Ruhrbahn mit den neuen Radboxen einen weiteren Baustein für die Mobilität der Zukunft unterstützt“, erklärt Simone Raskob, Umwelt-, Bau- und Sportdezernentin der Stadt Essen.

Komfortabel für den Kunden – einfach über die ZÄPP buchen
Allein am Verkehrsplatz Steele gibt es täglich 20.000 Ein-, Aus- und Umstiege. Die Radboxen machen, zusammen mit den bereits bestehenden Angeboten, den Wechsel zwischen den verschiedenen Verkehrsmitteln für den Kunden einfach und komfortabel. Die räumliche Zusammenführung der Verkehrsangebote geht mit der digitalen Verknüpfung einher. „Für die Ruhrbahn ist dies ein zukunftsweisender Schritt, denn wir wollen uns immer mehr zu einem ganzheitlichen Mobilitätsdienstleister entwickeln und unseren Kunden eine echte Alternative zum eigenen Auto bieten. Mit den Radboxen erweitern wir unser Angebot im Rahmen von Flexibel mobil: Information, Reservierung, Ticketing und Abrechnung unterschiedlicher Verkehrsmittel können über die ZÄPP vorgenommen werden, praktischer geht es für den Kunden kaum“, sagt Ruhrbahn Geschäftsführer Michael Feller. Die Buchung der Radboxen geht kinderleicht über die Ruhrbahn App ZÄPP. Nach eimaliger Anmeldung kann man einfach den gewünschten Standort auswählen und die gewünschte Radbox buchen und bezahlen. Alternativ kann man die Buchung auch online über die Website dein-radschloss.de vornehmen.

Über 900 Stellplätze für Fahrräder
In Essen gibt es bislang sechs Radbox-Stationen: An der Mobilstation in Essen Steele, am Borbeck Bahnhof, in Essen Werden S und Essen West S, am Gemarkenplatz und am Karlsplatz. Die Miete einer Radbox kostet 1,00 Euro pro Tag, 5,00 Euro pro Woche, 15,00 Euro im Monat und 90,00 Euro pro Jahr. „Auch der VRR will, dass Radfahren und die Nutzung des ÖPNV besser miteinander verknüpft werden, deshalb koordinieren wir das Projekt zwischen den beteiligten 14 Kommunen. Insgesamt wird es bis Ende des Jahres über 900 Stellplätze für Fahrräder geben – diese wahlweise als Box oder in einer Sammelabstellanlage. Perspektivisch können weitere Standorte in das System integriert werden“, so Michael Zyweck, Leiter der Koordinierungsstelle Rhein-Ruhr im Zukunftsnetz Mobilität NRW und Projektkoordinator beim VRR.

„Dein Radschloss“ ist Teil des Bundesförderwettbewerbs „Klimaschutz durch Radverkehr“. Der VRR hat das Projekt als Koordinator ins Leben gerufen und mit den teilnehmenden Kommunen umgesetzt. Gefördert wird das Projekt durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

Der Pressetermin findet im Rahmen der Europäischen Mobilitätswoche (EMW) statt: Interessierte haben von 12.30 bis 14.00 Uhr die Gelegenheit, sich über das neue Angebot der Ruhrbahn zu informieren. Wer Interesse hat, kann sich darüber hinaus auf den Websites ruhrbahn/flexibelmobil.de oder dein-radschloss.de informieren.