Die neue Kurzstrecke ist gestartet

VRR meldet technische Probleme beim Dienstleister

01.06.2016 | 11:59

Wie angekündigt gelten ab heute die neuen Bedingungen für die Kurzstrecke im VRR. Sie wird über die elektronische Fahrplanauskunft (EFA) und über die EVAG-App ab sofort online angezeigt. Nach Auskunft des VRR muss der Verkaufsstart der Kurzstrecke über die App aufgrund technischer Probleme beim Dienstleister jedoch verschoben werden. Betroffen
sind alle Kunden, die die EVAG-App nutzen. Auskunft und Kauf aller anderen Tickets sind uneingeschränkt möglich. Selbstverständlich sind sämtliche Fahrkarten über die Verkaufsstellen (z.B. Ticketautomaten, KundenCenter, Fahrerverkauf) erhältlich.

Nach Aussagen des vom VRR beauftragten Dienstleisters konnte das erforderliche Systemupdate zur anstehenden Kurzstreckenumstellung nicht wie geplant bereitgestellt werden. Dies bedeutet, dass der Verkauf von Kurzstreckentickets über das HandyTicket Deutschland-System derzeit noch nicht möglich ist. Nicht betroffen ist die Auskunft der Kurzstrecke über die EVAG-App sowie die Internetangebote der elektronischen Fahrplanauskunft (EFA). Der Dienstleister arbeitet intensiv an der Fehlerbehebung. Die EVAG bedauert diese für ihre Fahrgäste ärgerliche Situation.