CITYBAHN Themenwoche „Stadtbild und -entwicklung“

Diskutieren Sie vom 22. bis 28. März mit!

19.03.2021 | 09:38

Mit der CITYBAHN kehrt die Straßenbahn zurück ins Erscheinungsbild der Essener Innenstadt. Das eröffnet die Chance, den Bahnhofsvorplatz und den Straßenraum entlang der Linie neu zu denken. In der Themenwoche „Stadtbild und -entwicklung“ geht es vom 22. bis 28. März um das neue Tor zur City und den Wandel in den Stadtteilen. Höhepunkt der Woche ist eine Live-Diskussion am 23. März ab 18.30 Uhr mit Martin Harter, Geschäftsbereichsvorstand Stadtplanung und Bauen der Stadt Essen, und Dirk Heidler, CITYBAHN-Projektleiter und Leiter der Abteilung Planung Verkehrsanlagen bei der Ruhrbahn. Bürger*innen können ihre Fragen stellen.

Mit der CITYBAHN kommt 2025 die oberirdische Straßenbahn zurück in die Innenstadt. Die Umgestaltung des Bahnhofsvorplatzes wird neue Impulse für den Willy-Brandt-Platz setzen: Das Tor zur Innenstadt soll in den kommenden Jahren ansprechender und lebendiger werden. In leerstehende Ladenlokale sollen Gastronomiebetriebe einziehen, die mit ihrer Außengastronomie den Platz beleben. Das leerstehende Kaufhaus an der Westseite des Platzes wird bis 2023 umgebaut. Das Eickhaus, das zwischen der Kettwiger Straße und der Rathenaustraße liegt, wird ab 2022 saniert und umgestaltet. Die hochwertig ausgestattete CITYBAHN-Haltestelle Hauptbahnhof soll direkt zwischen Bahnhofsvorplatz und Willy-Brandt-Platz liegen. Sie wird die Pflasterung des Bahnhofsvorplatzes aufgreifen und so eine harmonische Verbindung schaffen.

Gleise unterstreichen harmonisches Erscheinungsbild

Darüber hinaus wird die CITYBAHN frisches Grün in die Innenstadt bringen. Die Hollestraße wird zur Umweltachse und in eine verkehrsberuhigte Zone umgewandelt. Rasengleise und Grünflächen sollen das Stadtbild bereichern, grüne Farbakzente im Straßenraum setzen und nicht zuletzt auch das Stadtklima verbessern. Auf der Hollestraße, der Haus-Berge-Straße sowie auf einem Teilstück der Hachestraße wird die CITYBAHN auf Rasengleisen unterwegs sein. Auf dem Berthold-Beitz-Boulevard entstehen begrünte Schottergleise, die sich harmonisch in die bestehende Gestaltung des Boulevards einfügen. Zudem werden in diesem Abschnitt 115 Laubbäume neu gepflanzt. Im Quartier Essen 51. säumt eine Baumallee die grüne Fahrspur. Im Quartier selbst wird vor dem Schacht Amalie ein Platz entstehen, auf dem sich alle Verkehrsteilnehmer gleichberechtigt bewegen ­– ohne abgetrennte Fahrstreifen, Gehwege oder Trasse. In diesem Bereich werden die Gleise der CITYBAHN in die Pflasterung integriert, um so den Charakter des Ortes zu unterstreichen. Auf einem Teilstück der Hachestraße sowie an allen Kreuzungen und Knotenpunkten entlang der Linie werden die Straßenbahnen derweil straßenbündig geführt. Auf diesen Streckenabschnitten sind die Gleise in den Asphalt eingebettet, der Bahnkörper fügt sich harmonisch in den Straßenraum ein.

Moderne Haltestellen und Fahrzeuge

Moderne Haltestellen mit Wetterschutzhäuschen, Sitzmöglichkeiten, Ticketautomaten, Bahnsteigbeleuchtung sowie digitalen Fahrgast-Informationssystemen sorgen entlang der CITYBAHN-Linien für eine komfortable und sichere Aufenthaltszeit. Auch die Barrierefreiheit wird berücksichtigt: Leitsysteme für Menschen mit Sehbehinderung, angepasste Bahnsteighöhen und Abstände ermöglichen einen barrierefreien Zugang zu den Fahrzeugen. Ein besonderes Augenmerk liegt auf der hochwertigen Gestaltung der Haltepunkte Hauptbahnhof und Schacht Amalie im Quartier Essen 51. Die Masten für den Fahrdraht der CITYBAHN werden größtenteils in Mittellage, also zwischen den Gleisen, platziert. Für den Bahnhofsvorplatz sind kegelförmige Masten geplant, im übrigen Streckenverlauf werden Standardmasten installiert. Natürlich werden auch die Fahrzeuge der CITYBAHN das Stadtbild prägen. Bis zum Jahr 2022/23 wird die Ruhrbahn rund 26 neue Niederflurbahnen des Herstellers Bombardier anschaffen und damit die letzten Hochflurstraßenbahnen in Essen ersetzen. Die modernen Fahrzeuge sind 30 Meter lang, besitzen niederflurige Einstiege, klimatisierte Fahrgasträume und ein zeitgemäßes Erscheinungsbild.

Themenwoche und Thementalk zum Stadtbild

Die Themenwoche „Stadtbild und -entwicklung“ informiert in der Zeit vom 22. bis 28. März über neue Möglichkeiten der Innenstadtgestaltung, die sich im Zuge des CITYBAHN-Baus ergeben. Die Themenwebsite zeigt ab dem 22. März unter www.citybahn-essen.de, wie sich der Bahnhofsvorplatz und der Straßenraum entlang der Linie entwickeln werden. Vertieft wird das Thema am 23. März ab 18.30 Uhr durch eine etwa einstündige Live-Diskussion mit Martin Harter, Geschäftsbereichsvorstand für Stadtplanung und Bauen, sowie Dirk Heidler, CITYBAHN-Projektleiter und Leiter der Abteilung Planung Verkehrsanlagen bei der Ruhrbahn.
Der von dem Journalisten und ÖPNV-Experten Micha Spannaus moderierte Dialog ist als Stream über Facebook sowie auf der CITYBAHN-Website live zu verfolgen.
Bürger*innen haben im Vorfeld die Möglichkeit, über die Social-Media-Kanäle der Ruhrbahn sowie auch über die Projektwebsite gezielt Fragen zu stellen. Während der Live-Diskussion sind aktuelle Fragen über Facebook und die Projektwebsite möglich. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

CITYBAHN-Thementalk „Stadtbild und -entwicklung“

Wann: 23. März ab 18.30 Uhr

Wo: www.facebook.com/Ruhrbahn und www.citybahn-essen.de