Bilanz: Ein Monat Pünktlichkeitsversprechen und Fahrplanwechsel

177 Fahrgäste lösen Pünktlichkeitsversprechen bei EVAG ein

11.10.2011 | 16:45

Vor knapp einem Monat – am 7. September – hat die Essener Verkehrs-AG (EVAG) das Pünktlichkeitsversprechen eingeführt. Gleichzeitig erfolgte der Fahrplanwechsel.
Im Zeitraum vom 7. September bis zum 7. Oktober 2011 sind bei der EVAG 177 Meldungen von  Fahrgästen eingegangen, die ihre Zielhaltestelle in Essen laut Fahrplan mit mehr als zehn Minuten Verspätung erreichten. Hierfür erstatte die EVAG ihren Kunden insgesamt 390,90 Euro. „Das Pünktlichkeitsversprechen soll dazu beitragen, Verspätungen zu analysieren und Prozesse zu optimieren, sowie die Zufriedenheit der Fahrgäste steigern“, erklärt José Luis Castrillo, Leiter des Kundenmanagements. 

Gutes zum Fahrplanwechsel bei der EVAG 

„Der Fahrplanwechsel wurde von den Fahrgästen der EVAG größtenteils positiv angenommen. Alles verlief reibungslos“, so Rolf Krüßmann, stellvertretender Leiter des Verkehrsmanagements. Besonders entspannt hat sich die Situation im Schülerverkehr. Hier fahren auf einigen Linien anstelle von Solo- jetzt Gelenkbusse. Dadurch verläuft der Fahrgastwechsel schneller und die Busse erreichen ihr Ziel pünktlicher. Um das Grundgerüst der sogenannten E-Wagen, die den normalen Linienverkehr auf Strecken mit hohem Schüleraufkommen verstärken, zu optimieren, steht die EVAG im laufenden Kontakt mit den Schulen. Auf der Stadtbahnstrecke U18 wurden Fahrtzeiten angepasst und ein zusätzlicher Wagen bereitgestellt, so dass die Bahn seitdem pünktlicher fährt.