Bester Mobilitäts-Mix an einem Ort

Ruhrbahn eröffnet vierte Mobilstation in Essen

21.09.2020 | 16:35

Eröffnen gemeinsam die Mobilstation am Bf Kupferdreh (v.l.n.r.): Michael Feller (GF Ruhrbahn), Manfred Kuhmichel (Bezirksbürgermeister BV VIII), Simone Raskob (Umwelt-, Verkehr- und Sportdezernentin) und Uwe Bonan (GF Ruhrbahn)

Im Rahmen der Europäischen Mobilitätswoche eröffnet die Ruhrbahn nach Mobilstationen am Landgericht, am Verkehrsplatz Steele und an der Florastraße nun ihre vierte Station am Bf Kupferdreh. Der Bahnhof Kupferdreh ist ein weiteres Beispiel dafür, wie man optimal den Umstieg gestalten kann, von Bus auf Bahn, zu CarSharing, Leihfahrrad oder Taxi. Mit diesem Konzept bietet die Ruhrbahn ihren Fahrgästen einen attraktiven und modernen Nahverkehrsknotenpunkt.

Der Bahnhof Kupferdreh ist ein bedeutender Umstiegspunkt für ÖPNV- und SPNV-Nutzer in Essen: täglich steigen rund 6.000 Fahrgäste der Ruhrbahn bzw. des SPNV ein und aus. Ausgestattet ist die neue Mobilstation mit zwei CarSharing-Stellplätzen und sieben Leihfahrrädern von Metropolradruhr. In der Fahrradstation der Essener Diakonie finden rund 100 Fahrräder Platz, aber auch Service und Reparatur. Die Radstation der Neuen Arbeit der Diakonie gibt es schon seit vielen Jahren am Bahnhof Kupferdreh und wird sehr gut genutzt. Mit dem Umbau des Bahnhofs ist sie auch in das neue Gebäude gezogen. Zusätzlich gibt es 16 Lade-Anschlüsse für Elektroräder. Im Zuge der Umgestaltung des Stadtteilzentrums im Jahr 2019 erfolgte auch der Neubau der nördlichen Park+Ride-Anlage sowie der Zufahrten; hier gibt es seitdem insgesamt 108 Stellplätze.

Mit dem Bf Kupferdreh sind aktuell vier Mobilstationen in Betrieb. Ein bis zwei weitere Standorte (Parkfriedhof und Kronprinzenstraße) werden voraussichtlich dieses Jahr bzw. Anfang nächsten Jahres noch folgen. Ziel ist es, ab 2021 pro Jahr zwei weitere Mobilstationen umzusetzen. Bei der Auswahl der Standorte wird die Gesamtstadt berücksichtigt aber auch anstehende Umbauten von Haltestellen. Hierzu arbeitet die Ruhrbahn an der Weiterentwicklung eines entsprechenden Netzmodells. Die Kosten für die Einrichtung der Mobilstation Kupferdreh belaufen sich auf rd. 12.000 Euro, wovon 50 % durch die Nationale Klimaschutz-Initiative gefördert wurden.